Lachen und Schlüsselerlebnisse mit Sumi
auf www.Lachenmitsumi.de

Der Schlüssel zum Verstehen chronisch entzündlicher Krankheiten, sowie der Schlüssel zum Verstehen des Alterungsprozesses ist der Gleiche

 

Lernziele und Intension dieser Seite:
Zusammenhänge erkennen, wieso Du das Tempo Deines biologischen Alterns z. T. selbst bestimmst. Warum Diabetes als Hauptrisiko Faktor für u. a. Demenz gilt. Verstehen wieso die Forschungsergebnisse über Demenz Dich direkt betreffen. Begreifen, dass in jedem Menschen die universell gleichen Entzündungsprozesse ablaufen und Jeder seine Heilung aber auch die Chronifizierung selbst beschleunigt.

 

„Damit es nicht komme erst zum Knaxe, erfand der Arzt die Prophylaxe. Jedoch der Mensch der Tor, beugt sich der Krankheit, nicht Ihr vor“ von Eugen Roth

 

Wenn Du bei der nächsten medizinischen Blutuntersuchung verlangst, dass der HbA1 c Test mit untersucht werden soll, so wird Dich das wahrscheinlich gar nichts kosten. Die Krankenkasse übernimmt i.d.R. die Kosten für diesen Blutzuckerlangzeittest. Der HbA1 c Wert zeigt an, wie viel von Deinem roten Blutfarbstoff verzuckert ist. Offizielle Leitlinie hierzu: der Wert sollte nicht nur unter 6,5% liegen, je niedriger der Wert, desto besser. Ab HbA1 c 6,5% gelten wir als Diabetiker im Rahmen dieses Test und je höher der Wert desto schlechter. Jeder ist in der Lage seinen Wert zu senken, genau das ist auch offizielles Therapieziel bei Diabetikern. Was soll denn nun das Ganze ?

 

In jedem Menschen verzuckern Eiweisse. Je mehr dies geschieht, desto schneller Altern wir. Diabetiker altern bekanntlich schneller; liegt der HbA1 c niedriger, so altern wir um so langsamer, je niedriger er liegt. Nicht nur die roten Blutkörperchen verzuckern durch hohen Blutzucker, überall in uns verzuckern Eiweisse und das um so mehr, je mehr wir den Blutzucker steigen lassen.

 

Je mehr erkannt wurde, dass das Verzuckern von Eiweissen nicht irgendein Mass, sondern das zentrale Mass, für unser biologisches Altern darstellt, um so mehr rückten Erkenntnisse über fortgeschrittene verzuckerte Eiweisse ( advanced glykation endproducts ) kurz nur noch AGE genannt, in den Mittelpunkt zahlreicher Forschungen. Ergebniss: je mehr AGE s vorhanden, desto mehr können chronische Erkrankungen mit den dazugehörenden chronische Entzündungen auf Hochtouren laufen. Wieso ?

Zunächst ist die Entzündungsreaktionen erst einmal sinnvoll und notwendig. Hierzu Zeichnung A :




Wird zum Beispiel die Zellmembran verletzt, so wird über den bekanntesten und schnellsten Signalweg NF-kB aktiviert, was den Zellkern veranlasst, Abwehrmassnahmen in Gang zu setzten. NF-kB ist der effektivste Transkriptionsfaktor, wird im Fachjargon einfach als "kappa B" gesprochen und sorgt auch selbst bereits dafür, dass bestimmte Rezeptoren an der Zellwand ausgebildet werden. Dagegen ist vorerst rein gar nichts einzuwenden.

Die Forschergruppe um Prof. Peter Nawroth und Dr. Angelika Bierhaus von der Universität Heidelberg  hat nun entdeckt, dass AGE s ( funktionslos gewordene verzuckerte Eiweisse ) leider nicht nur bestimmte Zellmembran- Rezeptoren dauerhaft über Wochen belegen, sondern durch ihr in Beschlag nehmen von Zellrezeptoren den NF-kB über Wochen aktivieren.  Dies führt uns zu Zeichnung B :


Zahlreiche physiologisch funktionslos gewordene ( weil verzuckert ) Eiweisse, belegen die Zelloberfläche und docken wochenlang an bestimmten Rezeptoren an. Dies aktiviert und erhöht den NF-kB wochenlang !
Kappa-B wiederum setzt Entzündungsvorgänge in Gang, wodurch die Zelloberfläche angeregt wird bestimmte Rezeptoren verstärkt auszubilden. An den neuen Rezeptoren können zum einen weitere AGE s andocken (und damit zu chronischen entzündlichen Krankheiten führen) zum Anderen kann nun das Eiweiss Amyloid beta regelrechte dauerhafte Plaques an den neuen Rezeptoren anlagern. Das sind dann die gefürchteten Alzheimer Plaques im Gehirn.

Diesen Teufelskreis zu durchbrechen hat bisher noch niemand geschafft. Das wäre die Heilung von Demenz. Dr. Mary Newport schätzte schon um im Jahr 2010 dass weltweit ca eine Milliarde an Forschungsgeldern ausgegeben wurde, um ein Medikament zu entwickeln, die Amyloid Ablagerungen aus dem Gehirn zu entfernen. Ergebnis bisher: Null

Es wurde auch jahrelang geglaubt, Amyloid sei Schuld an der Alzheimer Demenz. Jetzt wissen wir zumindest eine gewisse Hauptlast ( vielleicht die zentrale Schuld ) tragen Verzuckerungsprozesse im Körper. Je höher Dein HbA1 c Wert, desto mehr findet die Verzuckerung von Eiweissen statt. Völlig zu Recht empfiehlt die Schulmedizin mehr  Bewegung. Das senkt den HbA1 c Wert nachhaltig.

Dr. Angelika Bierhaus war vor Ihrem Tod von diesen Ergebnissen hellauf begeistert. Als Mitglied des Komités zur Vergabe des medizinischen Nobelpreises hat sie die Tragweite dieser Entdeckungen erfasst. Was z.B. aus den Zeichnungen bisher noch nicht hervorgeht:
Durch die sehr unnatürliche (wochenlange ! ) Dauer-Aktivierung des NF-kB durch AGE s entstehen ständig jede Menge Freie Radikale, die wiederum weitere Entzündungen verursachen. Durch AGE s werden ganz allgemein chronisch entzündliche Erkrankungen z. T. in Gang gesetzt, bzw. unterstützt oder beschleunigt, z. B. nennt die Heidelberger Forschergruppe hier u. a. Morbus Crohn und rheumatoide Arthritis.

Die Heidelberger Gruppe um Prof. Nawroth und Dr. Bierhaus hat hierbei noch einen weiteren Teufelskreis entdeckt, den die AGE s verursachen. Die  Zellrezeptoren, die von AGE s belegt sind, setzen eine "Phosphat Post" frei, die z. T. den Insulin Signalweg stoppt ! Damit jeder versteht, was das bedeutet, übersetzte ich das mal in klares hartes deutsch:
Bauchspeicheldrüse produziert Insulin;                                                gut
Insulinrezeptoren an den Zellwänden funktionieren;                            prima
Insulin dockt an Zellwand an und bringt Nachricht an die Zelle              Klasse
Die Nachricht vom Insulin, den Zucker umzusetzen,
wird im Zellplasma nicht mehr verstanden, d.h. das Zellinnere
versteht die Botschaft des Insulins von Aussen nicht mehr,                    Mist
eine spezielle Form von Insulinresistenz ist nun entstanden,                                                                 daher startet die Zelle ein  Notfallprogramm zum
Umsetzen des Zuckers ohne Insulin-Signal,                      
Das Notfallprogramm verursacht:                                                       reichlich Freie Radikale.

Ergebnis:                                                                                         mehr Entzündungen
Das Ganze ist:                                                                                 Teufelskreis perfekt

Fazit, Patient glaubt er bräuchte:                                                        mehr Zucker

Zucker ist nur  am Anfang süß. In zunehmendem Ausmass erkennt die Schulmedizin Diabetes  mellitus sowie Adipositas als die Hauptrisikofaktoren u. a. für Demenz.

Wenn ich als Heilpraktiker aus ganzheitlicher Sicht heraus sage Tiefenentspannung, Visualisationen, Phantasiereisen machen Sinn, gerade auch bei entzündlichen oder chronischen Erkrankungen des Körpers bzw. neurodegenerativen Krankheiten, werde ich manchmal belächelt. Wie umfassend die Sicht der Heidelberger Zell-Forschungsgruppe ist, zeigt sich in ihrer folgenden medizinisch diagnostischen Feststellung:
 Akupunktur, Yoga, Wohlbefinden, Zufriedenheit, Entspannung kann einer überschießenden NF-kB Aktivierung entgegensteuern.

Über eine Milliarde Dollar ist  mittlerweile in die Forschung nach einer Pille gesteckt worden, um Amyloid beta aus dem Gehirn zu schleusen. Dabei ist schon lange bekannt wie es wieder weg geht. Amyloid entsteht täglich, und wird nächtlich durch tiefen Schlaf wieder weggeschleust. Vielleicht wird es einfach weggeträumt, wer weiß ? (Dieser Vorgang funktioniert jedenfalls nicht so gut, bei schlechtem Schlaf )

Spannend hat Lao Tse vor 2500 Jahren mit der Herzensqualität der Klarheit u. a. auch diese ganze Zell-Membran-Rezeptoren-Entzündungs-Forschung sowie die medizinisch wertvollen Entdeckungen über Lachen, Singen, Meditieren gleich auf Seite 1 des Tao Te King mit spirituellem Überblick zusammengefasst:

"Der SINN, den man ersinnen kann,
ist nicht der ewige Sinn.

Der Name, den man nennen kann,
ist nicht der ewige Name.

Jenseits des Nennbaren, liegt der Anfang der Welt.
Diesseits des Nennbaren, liegt die Geburt der Geschöpfe.

Darum führt das Streben nach dem Ewig-Jensseitigen,
zum Schauen der Kräfte,
das Streben nach dem Ewig-Diesseitigem,
zum Schauen der Räumlichkeit.

Beides hat Einen Ursprung   und nur verschiedenen Namen.

Diese Einheit ist das Große Geheimnis.
Und des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis:

Diese Einheit ist die Pforte der Offenbarwerdung aller Kräfte."

(Nach der Tao Te King Übersetzung von Richard Wilhelm, 2010 Anaconda Verlag, Köln Seite 1)

P.S.
Du findest in dieser Homepage viele gesunde Ideen, um den NF-kB auf ein gesundes Mass runterzufahren. Hierzu zum Abschluss nur ein kurzes Beispiel:
Weltweit schreitet eine entzündliche neurodegenerative chronische Hirnerkrankung namens Demenz voran, doch Indien macht da eine Ausnahme. Also haben Forscher sich gefragt wieso und kommen zu folgebndem Ergebnis:
Nirgendwo wird soviel Curry verzehrt, wie in Indien. Nicht nur die Demenzforschung, auch die Krebsforschung erkennt im Curry als Wirkstoff den wertvollen kappa B Hemmer Kurkuma, das "Heilige Gewürz", das vom Darm aber nur sehr wenig aufgenommen wird, es sei denn, man verwendet es zusammen mit  Pfeffer. Das Piperin des Pfeffers erhöht die Kurkuma Aufnahme um das Tausendfache, so wie Ayurveda das  sogenannte "heilige Gewürz" Kurkuma schon seit Jahrtausenden in der Gewürzmischung Curry mit Pfeffer mischt und seit Jahrtausenden Erfahrungsmedizin u. a. für neurodegenerative Erkrankungen empfiehlt und einsetzt.